Wie entsteht Scheidenpilz und wie kann er behandelt werden? (Video)

Die Frage: „Wie entsteht Scheidenpilz und wie kann er behandelt werden?“ wurde mir schon oft gestellt.

Mit Hilfe des Videos wird dieses Frage näher betrachtet.

 

Eine vaginale Hefepilzinfektion wird zumeist durch Candida Albicans hervorgerufen. Mit Candida Albicans wird eine Hefe bezeichnet, die oft als Pils in Betracht gezogen wird.

Der Candida Albicans kommt in der Vagina natürlich vor. Der Candida Albicans erhält zusammen mit Bakterien ein natürliches Gleichgewicht in der Vagina aufrecht.

Dieses Gleichgewicht kann unter bestimmten Umständen gestört sein. Der Pilz beginnt, sich explosionsartig zu vermehren und es tritt eine Infektion auf. So entsteht dann das, was man als Scheidenpilz bezeichnet.

Einige Beispiele für die Entstehung von Scheidenpilz sind:

  • Wiederholtes Spülen oder Waschen der Vagina mit Seife
  • hormonale Veränderungen
  • Einnahme von Antibiotika
  • Anspannung und Stress

Wenn Sie an Diabetis oder an einer geschwächten Widerstandskraft leiden, besteht bei Ihnen ein erhöhtes Risiko, eine vaginale Infektion (= Scheidenpilz) zu bekommen.

Wenn Candida eine Infektion verursacht, kann sich das in der Vagina und auch an den Schamlippen zeigen. Symptome für eine vaginale Candidas sind:

  • Juckreiz in und um die Vagina
  • brennender Schmerz in und um die Vagina
  • Schmerz beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr
  • eine Menge an weißen, flockigen Ausscheidungen
  • Rötung und Schwellung der vaginalen Schleimhäute und der Schamlippen

Normalerweise treten undeutliche Beschwerden auf. Eine vaginale Pilzinfektion verursacht manchmal auch keine Symptome, daher ist in diesen Fällen keine Behandlung erforderlich.

Wenn Beschwerden auf einen Scheidenpilz  hindeuten, sollte Ihr Frauenarzt eine innerliche Untersuchung vornehmen. Es wird dann für weitere Untersuchungen ein wenig von den vaginalen Absonderungen entnommen. Candida Albicans kann unter einem Mikroskop erkannt werden.

Eine vaginale Pilzinfektion kann sehr gut und leicht mit Medikamenten behandelt werden. Die vaginale Candidiasis kann mit pilztötenden Mitteln behandelt werden. Ihr Arzt kann zur örtlichen Behandlung Vaginalzäpfchen oder eine Creme zur innerlichen Anwendung verschreiben.

Ihr Arzt kann auch eine orale Behandlung mit Tabletten verordnen. Die Beschwerden einer vaginalen Pilzinfektion verschwinden nach zwei oder drei Tagen der Behandlung. Es ist ratsam auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, bis die Symptome verschwunden sind.

Ihr Partner muss nur behandelt werden, wenn er ebenfalls Beschwerden hat. Ihr Hausarzt kann Ihnen noch mehr Informationen über Candidiasis und die möglichen Behandlungen geben.

Wie der Scheidenpilz auf natürliche Weise bekämpft werden kann, steht in diesem Artikel.

Check Also

Scheidenpilz was tun, Scheidenpilz Symptome

Scheidenpilz was tun – gerade im Urlaub unangenehm

Scheidenpilz in der schönsten Zeit des Jahres – was tun? Es ist peinlich und unangenehm …

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?